med. REISEN e.K. präsentiert Kurreisen von Selta Med GmbH

|   www.medreisen.de  |   Kurlexikon  |   Kontakt  |   Über uns  |   Unsere Büros  |   Impressum  |

 
Ortsbeschreibung
Bad Birnbach bildet zusammen mit Bad Grießbach und Bad Füssing das niederbayerische Bäderdreieck. In diesem ländlichen, niederbayrischen Bad erwartet Sie ein Gesundheitsurlaub nach Maß: ein Zusammenspiel für Erholung, Gesundheit und Regeneration. Freuen Sie sich auf ein mildes Klima wie in der Toskana und die niederbayrische Gemütlichkeit.

In der Rottal Terme sprudelt das original Bad Birnbacher Heil- & Thermalwasser. Das Kurmittelhaus Rottal Terme Bad Birnbach ist als Heilquellenkurbetrieb staatlich anerkannt und beihilfefähig. Die Auslauftemperatur der Chrysantiquelle bzw. Konradsquelle beträgt ja nach Entnahmemenge bis zu 70°C. Beide Quellen werden als „Fluoridhaltige Natrium- Hydrogencarbonat- Chlorid- Therme“ bezeichnet und gehören dank der hohen Wassertemperatur zu den wärmsten Thermal- Mineralquellen Mitteleuropas. Wesentliche Faktoren der Heilwirkung sind auf die thermischen Effekte und die Wirkung des Bades an sich zurückzuführen. Die hydrostatische Druckwirkung des Wassers begünstigt die Kreislaufverhältnisse bei Venenerkrankungen. Patienten mit beginnenden oder bestehenden herzund Lungenleiden sollten nur mit ärztlicher Verordnung und Kontrolle die Rottal Terme besuchen. Der 105 m lange Thermenbach ist die jüngste Attraktion im ländlichen Bad. Schalten Sie ab und genießen Sie den Zauber von Licht und Klang im beeindruckenden Musikpavillon.
Indikation
· Deformierende Gelenkserkrankungen (Arthrosis deformans, Polyarthrosen)
· Chronische entzündliche rheumatische Erkrankungen (chronische Polyarthritis, rheumatische Arthritis)
· Chronisch degenerative Wirbelsäulenerkrankungen (u. a. Bandscheibenschäden mit und ohne Reizsyndrom – ausgenommen chirurgische Indikation, Osteoporose)
· Weichteilrheumatismus 
· Zustände nach Operationen, Verletzungsfolgen am Bewegungsapparat (z. B. Zustand nach Endoprothesenversorgung, nach operativer Versorgung von Frakturen, nach Operationen von Bandscheibenprolapsen
Kontraindikation
· Alle Formen der Herzinsuffiziens (Minderleistung des Herzens)
· Angeborene und reaktive pulmonale Hypertonie (schwerer Bluthochdruck)
· Schwere Angina pectoris (Herzbeklemmung)
· Ausgeprägte Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
· Akute Thrombophlebitis (Venenentzündung)
· Akute, vor allem infektiöse Erkrankungen
· Akute Nieren- und Lebererkrankungen
· Chronisch zehrende Krankheiten
· Organische Hirnleiden
· Ansteckende Hautkrankheiten